Cremige Kartoffel-Pastinaken-Suppe mit Apfelschaum

Unser Rezept Kartoffel-Pastinaken-Suppe von der Kartoffel-Marketing GmbH. Wer Gäste zum Essen erwartet, möchte diese oft mit einem besonderen Gericht überraschen. Doch nicht immer bleibt Zeit für ein aufwendiges Essen. Tipp: Urlaub auf dem Teller: Spanische Empanadas mit Kartoffelfüllung

Einfach und mit saisonalen Zutaten zubereitet, ist im Herbst eine feine Suppe aus Kartoffeln und Pastinaken. Verfeinert mit einer Einlage aus gebratenen Frühlingszwiebeln, würziger Blutwurst und zartem Apfelschaum wird sie zu einem echten Hingucker auf dem Tisch.

Kartoffel-Pastinaken-Suppe
Kartoffel-Pastinaken-Suppe

Schmackhafte Herbstkombination: Kartoffeln und Pastinaken

Kartoffeln und Pastinaken sind im Herbst aus regionalem Anbau in Deutschland erhältlich. Sie enthalten viel Vitamin C, Eisen und Kalium und können somit den Körper auch in der nass-kalten Jahreszeit mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Zudem ergänzen sich die beiden Zutaten geschmacklich perfekt.

Denn das mild-sämige Nachtschattengewächs harmoniert ideal mit dem würzig-nussigen Geschmack des Wurzelgemüses. Fein kombiniert, zum Beispiel mit herzhaften und süßen Aromen, lassen sich aus dem herbstlichen Duo somit wahre Gaumenfreuden kreieren. Tipp: Quetschkartoffeln mit Lachs – Mit Kartoffeln fit in den Sommer

Kartoffel-Pastinaken-Suppe
Kartoffel-Pastinaken-Suppe

Kartoffel-Pastinaken-Suppe mit Apfelschaum: So einfach geht’s

Zutaten für 2 Portionen:
Für die Suppe:
200 g Kartoffeln
2 Zwiebeln
2 Pastinaken
1 EL Olivenöl
300 ml Gemüsebrühe
100 g Sahne
50 g Butter
Salz & Pfeffer
1 Prise Muskatnuss, gerieben


Für die Einlage:
100 g Blutwurst
20 g Mehl (Type 405)
1 EL Schweineschmalz
2 Frühlingszwiebeln
Für den Apfelschaum:
100 ml Apfelsaft, naturtrüb

Die Zubereitung der Kartoffel-Pastinaken-Suppe ist ganz einfach. Für zwei Portionen sollten zunächst zwei Zwiebeln, zwei Pastinaken und 200 Gramm Kartoffeln geschält und in grobe Würfel gehackt werden. Dieter Tepel, Geschäftsführer der Kartoffel-Marketing GmbH empfiehlt: „Suppen gelingen besonders gut mit mehlig kochenden Kartoffelsorten.

Diese enthalten viel Stärke und sorgen somit für eine sämige Konsistenz.“ Die klein gehackten Würfel werden anschließend mit Olivenöl in einem Topf kurz angeschwitzt und anschließend mit 300 Millilitern Gemüsebrühe aufgegossen. Alles sollte rund 30 Minuten köcheln. Anschließend können 100 Gramm Sahne, etwas Butter, Salz, Pfeffer und geriebene Muskatnuss hinzugegeben werden. Damit die Suppe schön fein wird, sollte sie mit einem Standmixer zuletzt püriert werden.

Für die Einlage müssen nun nur noch Blutwurstscheiben in Mehl gewendet und in einer Bratpfanne mit Schmalz angebraten werden. Ebenso sollten gewaschene Frühlingszwiebeln in 10 Zentimeter lange Stücke geschnitten und ebenfalls in einer Pfanne mit Olivenöl angebraten werden. Für den Apfelschaum kommt naturtrüber Apfelsaft in einen Topf. Dort wird er zur Hälfte eingekocht und anschließend mit einem Stabmixer schaumig geschlagen.

Für den großen Auftritt bei den Gästen kann die Suppe dann noch hübsch angerichtet werden. Dazu einfach die pürierte Suppe in tiefe Teller geben, mit der Einlage versehen und dem zarten Apfelschaum garnieren – guten Appetit!

Das Rezept für die Kartoffel-Pastinaken-Suppe gibt es auch online unter: https://www.die-kartoffel.de/19-blog/rezepte/777-kartoffel-pastinaken-suppe-mit-apfelschaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.